Gabriele Scheffler - Meine Philosophie


Wir alle haben das Bedürfnis zu wachsen, über unsere Grenzen hinauszugehen und uns auszuweiten.
Wenn wir diesem Bedürfnis nachgehen,  werden die Selbstheilungskräfte aktiviert und wir kommen
unserem wahren Selbst näher.

In meinen Behandlungen und Beratungen möchte ich Ihnen die Tiefe des Ayurveda näher bringen und Sie dabei unterstützen, das ayurvedische Wissen zur körperlichen und mentalen Heilung praktisch im Alltag umzusetzen
und dadurch die Selbstheilungskräfte zu aktivieren.
Dabei sind die Betrachtung der persönlichen Lebensweise, Beachtung jahreszeitlicher Rhythmen, einfache
stärkende Anwendungen, die Ernährung im körperlichen wie im geistigen Sinne sowie der Umgang mit sich selbst
und Anderen wichtig.
Ich habe im Ayurveda, Yoga und in der ayurvedisch-psychologischen Therapie die Ansätze gefunden, die ein ganzheitliches Gesundsein von Körper, Geist und Seele fördern und unterstützen.
Im Zentrum steht die Gesundheit, die als untrennbar vom spirituellen Wachstum gesehen wird.

Besprechungsraum

Die Basis meiner Arbeit bilden dabei Achtsamkeit und respektvolle Berührungen.
Ich möchte Raum geben für Entspannung, Selbsterfahrung und Heilung
und dadurch Räume öffnen, um das eigene Potential zu erfahren.
Der Weg dorthin führt zum "Sehen mit dem Herzen", dem Sitz unseren wahren Selbst.

Gern unterstütze ich Sie Sie auf diesem Weg und freue mich auf ein Kennenlernen!




Warum heißt die Praxis "Sundari"?

 
Sundari ist eine der 10 Erscheinungsformen (Mahavidyas) von Kali, der großen kosmischen Mutter.
Ihre Namen und die Erscheinungsformen sind je nach Kultur und Zeitalter viele.
Alle 10 Aspekte sind wichtig für die spirituelle Weiterentwicklung ( schreckliche
Aspekte entfernen Unwissenheit und wohlwollende Aspekte gewähren Zugang
zum Wissen).
 
Sundari repräsentiert als wohlwollenden weiblichen Aspekt die große kosmische 
Kraft der Liebe, Schönheit, Wahrheit, Harmonie und Güte.
Im Verhalten ist es Güte, Ehrlichkeit und Anteilnahme.

Da ich mich 2002 entschlossen habe, meine Arbeit als Schutzraum nur für Frauen
anzubieten, waren das genau die Aspekte, denen ich in meiner Arbeit
Raum geben wollte.